Cuxhaven

Kreuzfahrtschiff

Cuxhaven - Die junge Stadt

Im Vergleich zu anderen Städten Deutschlands ist Cuxhaven noch relativ jung. Die Stadtrechte wurden Cuxhaven erst am 15. März 1907 verliehen. Die Siedlungsgeschichte der Stadt ist natürlich viel älter. Das beweisen zahlreiche Urnenfunde und ein Großsteingrab, das nach Meinung der Archäologen 4000 v. Chr. angelegt wurde. Über 600 Jahre gehörte Cuxhaven zur Hansestadt Hamburg. Erst 1937 wurde das Stadtgebiet Hamburgs durch das so genannte "Groß-Hamburg-Gesetz" um die damals preußischen Städte Harburg und Altona erweitert und im Tausch dafür fiel Cuxhaven an Preußen.

Cuxhaven

Zusammenschluss

Cuxhaven selbst entstand am 4.12.1872 aus dem Zusammenschluss der beiden Dörfer Ritzebüttel und Cuxhaven. Ihre heutige Ausdehnung von 176 km, mit ca. 14 km Ost-West und 7 km Nord-Süd Ausdehnung, erreichte die Stadt durch zahlreiche Eingemeindungen zwischen 1935 und 1972. Bis 1977 war Cuxhaven eine kreisfreie Stadt, heute gehört sie zum neu gebildeten Landkreis Cuxhaven und ist Sitz der Kreisverwaltung. Cuxhaven hat rund 55.000 Einwohner und liegt an der nördlichsten Spitze Niedersachsens und ist an zwei Seiten von Wasser umgeben. Diese geographische Lage verleiht der Stadt für den Fremdenverkehr einen besonderen Reiz, beschert ihr aber hinsichtlich der wirtschaftlichen Verbindung zum Hinterland auch besondere Probleme.

Lage

Lage

Bedingt durch die Randlage und auch wegen der historischen Zugehörigkeit der Stadt Hamburg, konnten sich in der Vergangenheit vorwiegend zwei Wirtschaftszweige richtig entwickeln: Die Fischwirtschaft und der Fremdenverkehr. Die Ursprünge des Fremdenverkehrs gehen auf das Jahr 1816 zurück, indem in Cuxhaven ein Seebad errichtet wurde. Mit jährlich über 3 Millionen Übernachtungen, liegt Cuxhaven heute an der Spitze aller Kurorte in Deutschland. Es gelang Cuxhaven den Bereich des Fremdenverkehrs und den Kurbetrieb in gerade zu idealer Weise räumlich scharf vom Industriegebiet zu trennen.

Hafen

Hafen

Neben dem Seefischmarkt, dem Hafen und Fremdenverkehrsbetrieben haben sich auch mehrere bedeutende Industrieunternehmen in Cuxhaven angesiedelt. Sehr wichtig für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Cuxhaven und ihres Umlandes ist der neue Hafen, der im Herbst 1997 in Betrieb genommen wurde. Das Gelände des neuen Hafens gehört übrigens noch bis 1993 der Freien Hansestadt Hamburg. Erst nach langen und zähen Verhandlungen mit den Hamburgern ging diese Fläche in den Besitz des Landes Niedersachsen über, das dann rund 280 Millionen DM in den Bau der neuen Hafenanlagen investierte. Cuxhaven ist durch seine günstige Lage an der Elbmündung eigentlich der ideale Standort für einen deutschen Container-Tiefwasserhafen.